Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung.

Asociacion de Scouts de Bolivia (ASB)

Die Asociacion de Scouts de Bolivia (ASB) ist der bolivianische Partner der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg. Zur Weiterentwicklung und Pflege der Partnerschaft werden für dieses Projekt Mitglieder der DPSG bevorzugt.

Ziel der ASB ist die Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in Bolivien. Dies geschieht durch ihre pädagogische Arbeit innerhalb des Verbandes und durch soziale Projekte, die sie in der Region Cochabamba unterhält, wie zum Beispiel das Gemeinwesenzentrum.

Projekt

Die Stelle wurde als ein Element zum Ausbau der lebendigen Partnerschaft zwischen den beiden Verbänden DPSG Trier und ASB Cochabamba begründet und als weiterer Schritt in der Umsetzung des Partnerschaftsvertrages zwischen beiden Verbänden. Man wollte somit einem/einer jungen Deutschen die Möglichkeit geben, vor Ort die bolivianische Kultur und Realität sowie die Arbeit des bolivianischen Partnerverbandes kennen zu lernen. Die Unterbringung erfolgt vorrangig in einem kleinen Appartement auf dem Gelände des Nationalzentrums bzw. Distriktszentrums der ASB. Neben der Arbeit vor Ort sind die Teilnahme an Seminaren mit anderen deutschen Freiwilligen verpflichtend. Urlaubszeiten bieten die Möglichkeit, das ganze Land zu bereisen.

Aufgaben der Freiwilligen

Arbeitsfelder auf Distriktebene:

  • Mitarbeit im Consejo de Amistad (Freundschaftsrat), in dem alle cochabambinischen Stämme mit Partnern im Diözesanverband Trier vertreten sind (u.a. Besuch der Partnerstämme, Mitorganisation der Treffen u. aktive Unterstützung und Mitarbeit bei der Vorbereitung und Umsetzung von Begegnungsreisen)
  • Mitarbeit bei Aktivitäten des Distriktes in Absprache mit dem Verantwortlichen für den Freiwilligen des Distriktes (z.B. Zeltlager, Stufenaktionen, Mitarbeit im distrikteigenen „Casa de la Juventud“ (Jugendtreff mit Internetcafe)
  • Deutschunterricht für interessierte PfadfinderInnen aus dem Distrikt
  • Informationsveranstaltungen über Deutschland und die DPSG im Distrikt und/oder den Stämmen mit Partnerschaft
  • Mitarbeit in einem Stamm als Leiter oder Mitarbeiter (es sollte hierbei ein Stamm gewählt werden, der bisher noch keine deutsche Partnerschaft hat, um die Verbreitung der Partnerschaft zu sichern)
  • Übersetzung von Briefen und Mails der deutschen und bolivianischen Partner (nach und von Deutschland)
  • regelmäßige Kontakte/Austausch mit den Verantwortlichen des Arbeitskreises Internationale Gerechtigkeit (InGe) des DV Trier
  • Rundbriefe an Interessierte, Unterstützerkreis u.ä.

Arbeitsfelder auf Nationalebene:

  • Übersetzung des Briefverkehrs der beiden Verbände oder Dritter, nach oder von Deutschland.
  • Mitarbeit und Unterstützung bei Kampagnen und Projekten (z.B. Bibliothek, Gesundheitsprojekt TRO zur Reduzierung und Vermeidung von Durchfallerkrankungen, Umweltprojekt „Clean up the world“, Leiterschulungen etc.)

Weiterhin hat der Freiwillige die Möglichkeiten an von der ASB und der DPSG finanziell oder personell geförderten Projekten (z.B. Gemeinwesenprojekt in Villa Coronilla) teilzunehmen oder aber eigene Ideen umzusetzen (so wurden z. B. von früheren Freiwilligen Nähkurse für jungen Frauen oder Rettungsschwimmkurse für LeiterInnen angeboten). Gewünscht wird ferner die Unterstützung/Einarbeitung des Stellennachfolgers im Rahmen der zeitlichen Möglichkeiten.

Galerie