Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

30 Jahre SoFiA - Eine Online-Reihe

Friedensdienste: So findet Austausch statt

Seit drei Jahrzehnten bringt SoFiA e.V. Menschen weltweit zusammen, um Austausch, Versöhnung und Frieden zu fördern. Jedes Jahr verlassen Freiwillige ihre gewohnte Umgebung, verbringen Zeit mit anderen Menschen und erfahren, wie das Leben anders ist. Sie leisten einen sozialen Friedensdienst im Ausland In Bolivien, Deutschland, Rumänien, Uganda und an vielen anderen Orten der Welt.
Doch SoFiA sind nicht nur die Freiwilligen. Es sind viele Gesichter und Akteure, die sich dem Austausch verpflichtet fühlen. Dieser Vielfalt widmet sich SoFiA im Jubiläumsjahr in einer Online Reihe.

Immer am 30. des Monats und unter dem Motto "Friedensdienste. So findet Austausch statt".

Weitere Information und Anmeldung auf Deutsch - in English - en Español

Herzlich Willkommen: Susanne Kiefer als neue Leitung der Arbeitsstelle Soziale Lerndieste

Mein Name ist Susanne Kiefer, ich bin 37 Jahre alt und bin gespannt auf meine neuen Aufgaben als künftige Leiterin der Arbeitsstelle Soziale Lerndienste und Geschäftsführerin des SoFiA e.V. Ich freue mich darauf, junge Menschen ein Stück weit auf ihrem Weg zu begleiten, ihnen neue Perspektiven zu eröffnen, und bestmögliche Rahmenbedingungen für ihr Tun zu schaffen.


Aufgewachsen im schönen Saarland war ich lange Zeit ehrenamtlich in der Messdiener*innen- und Jugendarbeit tätig, habe mehrere Weltjugendtage besucht und bin nach meinem Studium der historisch orientierten Kulturwissenschaften als pädagogische Mitarbeiterin im Schülerzentrum Grünes Haus in mein Berufsleben eingestiegen. Die oben genannten Aspekte begleiteten mich auch schon hier: Im Schülerzentrum Grünes Haus habe ich Schüler*innen betreut, Angebote gestaltet, mit jungen Freiwilligendienstleistenden zusammengearbeitet und sie während ihres Dienstes begleitet. Von 2014 bis 2020 war ich als Diözesanvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend im Bistum Trier mit vielfältigen Aufgaben betraut. Unter anderem verantwortete ich die Bolivienpartnerschaft der Jugend im Bistum Trier, setzte mich im jugendpolitischen Bereich für junge Menschen ein und gestaltete Jugendarbeit im Bistum Trier mit. Auch bei dieser Tätigkeit begeisterten mich die Begegnungen sowohl mit Incoming-Freiwilligendienstleistenden aus Bolivien als auch mit jungen Menschen, die dort vor Ort einen internationalen Freiwilligendienst absolvierten.

Im November 2020 wechselte ich im Rahmen einer Elternzeitvertretung als stellvertretende Leitung in die Arbeitsstelle Soziale Lerndienste. Die Erfahrungen aus dieser Rolle, die Vielfalt der Aufgaben und vor allem die Begegnungen mit den verschiedenen Akteur*innen im Freiwilligendienst motivierten mich die Leitung der Arbeitsstelle Soziale Lerndienste zu übernehmen. Ich freue mich auf das Teamwork mit den Kolleg*innen, darauf Verantwortung zu übernehmen, Ideen einzubringen und gestalten zu können.


Begegnung wird auch das Motto der nächsten Monate sein: ich möchte mit den Freiwilligen, Kolleg*innen, Einsatzstellen und Partnern in den Austausch gehen um auch zukünftig Freiwilligendienste im In- und Ausland passgenau zu gestalten und mit einer starken Stimme für die Freiwilligendienste im Bistum, der Politik und der Gesellschaft einzutreten. Mein Anliegen ist es jungen und lebensälteren Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung, bei ihrer (Orientierungs-)Suche und ihrem Abenteuer Freiwilligendienst einen guten Weg zu bereiten.
Meine freie Zeit genieße ich mit Familie und Freund*innen, wandere nah und fern, lese gerne und entdecke die Welt auf Reisen – diese helfen mir meinen Blick zu weiten und die Seele baumeln zu lassen.

Unterbrechungen gesucht

Peter Nilles, Leiter der SoFiA e.V., geht in Altersteilzeit.
 
„Es gibt sicher das eine oder andere, was ich nicht vermissen werde“ - dabei denke er, Peter Nilles, noch Leiter des Arbeitsbereiches Soziale Lerndienste im Bistum Trier und Geschäftsführer von SoFiA e. V., an Formulare, Formalitäten und ähnliches. „Alles sicher wichtig.“ Aber vermissen werde er die jungen Menschen. Die, die sich auf den Weg machen zu einem sozialen Friedensdienst im Ausland und auch die, die mit neuen Erfahrungen im Gepäck wieder zurückkommen. Peter Nilles geht im November nach 36 Jahren im Bistumsdienst in die Freistellungsphase der Altersteilzeit.

Am Anfang stand der Wunsch, Priester zu werden. Ein zweisemestriger Studienaufenthalt in Jerusalem setzte neue Impulse und führte schließlich zu einer Änderung seines Berufsziels. Er beendete sein Theologistudium mit dem Diplom, begann mit dem Pastoralkurs und ging für sein Pastoral-praktisches Jahr nach Saarbrücken. 1986 folgte die Beauftragung als Pastoralreferent, eingesetzt wurde er in den folgenden vier Jahren in Koblenz, vornehmlich in der Jugendarbeit. Es folgte der Wechsel ins Generalvikariat zur Bistumsstelle für Zivildienstleistende und Zivildienstseelsorge.
 
„Seit einer Gesetzesänderung im Jahr 1986 war es dann möglich, seine Zivildienstpflicht mit einem Freiwilligendienst im Ausland zu erfüllen“, erzählt Nilles. Mehrere Organisationen wie die Pfadfinder, die Katholische Jugend, Kolping oder Pax Christi hatten schon verschiedenste Kontakte ins Ausland. „Wir haben diese Initiative aufgegriffen und gebündelt und letztendlich in einem Verein, dem SoFiA e.V., zusammengeführt“, sagt Nilles. Und so kamen auch die ersten Ziele für einen Friedensdienst zusammen: Bolivien, Frankreich, Rumänien. 1991 wurde der Verein gegründet, ein erster Freiwilliger machte sich 1992 auf den Weg. Insgesamt waren es rund 600 Friedensdienstleistende, die ins Ausland gingen, und dann auch etwa 220 sogenannte Reverse-Freiwillige, also Menschen aus dem Ausland, die einen Friedensdienst in Deutschland leisteten.
 
„Wir haben diesen Dienst immer auch politisch verstanden“, erklärt Nilles. Es sei etwas anderes, ob man über die Situation in einem fremden Land etwas lese, oder ob man dorthin gehe und sich von der Situation berühren lasse. „Es ist für jede und jeden eine Unterbrechung, ein Punkt, über sich und seine Werte nachzudenken.“ Wer dies erfahren habe,  kehre verändert zurück und könne diesen Impuls in die Gesellschaft hinein tragen. Dieser Ansatz werde aber auch  schwieriger zu vermitteln. „Sicher ist es einfacher mit einem kommerziellen Anbieter mit ‚work-and-travel‘ ins Ausland zu gehen.“ Mit Vor- und Nachbereitung dauere der Friedensdienst rund zweieinhalb Jahre und angesteuert würden eben nicht nur die oft gesuchten Modeländer. Das müsse man wissen und wollen.
 
Konkrete Pläne für die Zeit des Ruhestandes habe er noch nicht. Sicher werde er reisen, „aber anders“. Zu Fuß oder mit dem Rad, vielleicht auf dem Jakobsweg, „so lange, wie ich mobil bin“. Auch wolle er Dinge ausprobieren, zu denen ihm bisher die Zeit gefehlt habe. „Ich war nie gerne ein ‚Büromensch‘, ich möchte daher wieder mehr mit meinen Händen arbeiten – malen, vielleicht was mit Holz machen.“ Vielleicht noch eine neue Dimension in seinem Leben entdecken, sich unterbrechen lassen.

Aktuelles

Zum Segen für andere werden: Am 27. Juni 2021 wurden die diesjährigen Freiwilligen entsendet.

 

Mitgliederversammlung 2021- "30 Jahre SoFiA - So findet Austausch statt"

Aus Bolivien wurde Rumänien - Sarah Willems aus Franzenheim absolviert Freiwilligendienst im Ausland

Das größte Geschenk war die Freundschaft zu Alphonse - weltwärts postet einen Beitrag zu Felix auf Facebook, einem unserer ehemaligen Freiwilligen

SoFiAs Welt Nr. 48 - Ausreise der neuen Freiwilligen, Video über einen Freiwilligendienst bei SoFiA, Bericht über ein Partnerprojekt, Rundbriefe und mehr...

Ausreise Jahrgang 2020/2021 - Am 27.09.20 fand die Entsendefeier des Jahrgangs 2020 statt.

...mehr Neuigkeiten

Ist ein Freiwilligendienst im Ausland das richtige für dich?
Komm zu unserem nächsten Orientierungswochenende:
12.-14. November 2021 in Vallendar
Für die Teilnahme kannst du dich einfach online bewerben, oder deinen Namen und deine Kontaktdaten an Ursula Eraßmy (ursula.erassmy(at)soziale-lerndienste.de) schicken.

Herzlich Willkommen!

  • Du suchst nach Orientierung in Deinem Leben?
  • Du weißt noch nicht genau, wo es lang gehen soll?
  • Du willst aus Deinem Alltag aussteigen und etwas erleben?
  • Du willst soziale Projekte im Ausland und die Menschen vor Ort bei ihrer Arbeit unterstützen?
  • Du bist am Austausch zwischen verschiedenen Kulturen interessiert?
  • Du willst eine neue/andere Sprache erlernen?
  • Du willst eine andere Kultur mit all ihren Seiten kennenlernen?
  • Du willst den Kontakt und die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und anderen Ländern stärken?

Dann bist Du hier bei SoFiA genau richtig!

Mitmachen kann Jede*r ab 18 Jahren. Interessiert?
Dann schau Dich doch etwas auf unseren Seiten um.