Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Kinderförderung in Parnaiba (Nord-Ost-Brasilien)

Getragen wird das Projekt von der Pfarrei Nossa Senhora de Fátima (ca. 40.000 Gemeindemitglieder), die sich als Stadtpfarrei über sieben Barrios erstreckt und mit Großstadtproblemen wie hohe Arbeitslosigkeit von Jugendlichen und Erwachsenen konfrontiert ist.

Projekt

In Anlehnung an das staatliche Programm „Casa do Brasil“ geht es darum, ein offenes Jugendzentrum anzubieten, in dem neben den Angeboten der offenen Jugendarbeit auch Gruppenangebote platziert sind. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche von der Straße. Aufgrund des hohen Anteiles von alleinerziehenden Müttern stellen sie ein besonderes Problem dar. Das Projekt erreicht rund 30 bis 50 Kinder und Jugendliche und verfolgt sozialtherapeutische und sozialintegrative Ziele. Die Eigenkräfte der Zielgruppe sollen aktiviert werden.

 Aufgaben der Freiwilligen

  • Mitbegleitung der ehrenamtlichen LeiterInnen der Kinder- und Jugendarbeit
  • Organisationsmithilfe im Gemeindezentrum der Pfarrei Nossa Senhora de Fátima und regelmäßige Mitarbeit in der Kinder- und Jugendbildung
  • Mitarbeit in der Arbeit mit den Kindern: Sozialverhalten, motorische Förderung, Sprachfördeung, musikalische Früherziehung
  • Mitarbeit im Hauswirtschaftlichen Bereich
  • Mitarbeit in der Elternförderung (Hausbesuche, Treffen, Seminare)

Die konkreten Angebote betreffen den Umgang mit modernen Medien (Computerkurse), ökologisch-therapeutische Angebote (Müll-Recycling) bis hin zu musisch-kreativen Angeboten (Flötengruppe, Tanz, Musik …). Insbesondere bei (jüngeren) Kindern ist auch die Arbeit mit den Eltern/Müttern ein wichtiger Bestandteil des Projektes.