Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das größte Geschenk war die Freundschaft zu Alphonse

weltwärts postet einen Beitrag zu Felix, einem unserer ehemaligen Freiwilligen:

'Die Begegnung mit Alphonse sei mit Abstand eine der inspirierendsten in seinem Leben gewesen, sagt Felix. Kennengelernt haben sich die beiden während seines Freiwilligendienstes an der E.T.P Nyarurema in Ruanda 2018/2019. Alphonse arbeitet dort als Lehrer – und sehr schnell sind sie Freunde geworden. "Durch die vielen „Mensch, ärgere dich nicht“- Runden, die täglichen Späße in der Schule, die abendlichen Kochstunden und die vielen gemeinsamen Gespräche ist eine feste Freundschaft zwischen Alphonse und mir entstanden. Wir können uns alles sagen, haben keine Geheimnisse voreinander und sind genau, aber wirklich ganz genau auf einer Wellenlänge – und das, obwohl wir völlig verschieden aufgewachsen sind und unsere Lebensituationen völlig verschieden sind. Das hat mich umgehauen. Ja, ich würde sagen, dass wir beide so eine Art Seelenverwandtschaft haben. Sein Name MUJYAMBERE heißt auf Kinyarwanda "der, der die Welt weiter bringen kann" und genau das sehe ich in ihm: jemand der sich selbst zurücknimmt und alles dafür gibt, dass die Welt ein kleines Stückchen besser wird." 

Wie es für Felix war, Alphonses Familie in dessen ländlicher Heimat zu besuchen und was er sonst noch alles erlebt hat, kannst du hier nachlesen > https://bit.ly/2TzTHFx'

 

Den Originaltext findest du auf der Facebook- und Instagramseite von weltwärts.