Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Liebe Interessierte an einem Freiwilligendienst bei SoFiA,

 

die aktuelle Covid-19-Pandemie stellt auch unsere (internationale) Arbeit vor große Herausforderungen. Wir erhalten daher viele Mails mit der Frage, ob ein Freiwilligendienst bei SoFiA zurzeit überhaupt weiterhin möglich ist. Die kurze Antwort:

 

Ja, ein Freiwilligendienst ist möglich und es gibt noch Plätze für eine Ausreise im August 2021!

 

Folgende Informationen teilen wir diesbezüglich gerne mit Ihnen/ Dir:

In welche Länder wird 2021 entsandt?

2020 wurde ausschließlich in europäische Länder entsandt. Für den kommenden Jahrgang sind wir zu den möglichen Einsatzländern mit den entsprechenden Bundesministerien, anderen Trägern internationaler Freiwilligendienste, aber vor allem unseren Partner*innen im Aus- und Inland im Gespräch. Es gibt hierbei Einsatzländer, in denen schon jetzt relativ deutlich wird, dass ein Freiwilligendienst dort im kommenden Jahr nicht möglich sein wird (bspw. Brasilien und Indien). Somit ist die erneute Entsendung in europäische Länder weiterhin am wahrscheinlichsten. Die Entsendung in bestimmte Länder außerhalb Europas ist jedoch nicht ausgeschlossen, muss lediglich kurzfristiger entschieden werden.

Wie ist die medizinische Versorgung vor Ort?

Auch hierzu stehen wir in ständigem Kontakt mit unseren Partner*innen und den Bundesministerien und -ämtern. Es gibt jedoch Einsatzländer, in denen die medizinische Versorgung zu jedem Zeitpunkt gewährleistet werden konnte und vieles dafür spricht, dass sie dies auch weiterhin kann. Die in Deutschland geltenden „AHA-Regeln“ (Abstand-Hygiene-Alltagsmasken) sind auch im Ausland einzuhalten und werden je nach Gastland durch lokale Regelungen (bspw. Einmalhandschuhe, etc.) ergänzt. Entsprechende Hygieneartikel und Schutzkleidung (Mund-Nasen-Schutz, Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel, etc.) sind in jeder unserer Einsatzstellen vorhanden.

Wie sind die Freiwilligen im Falle einer Erkrankung versichert?

Unsere Freiwilligen sind nach wie vor über die fid-Service- und Beratungsstelle der Agiamondo (Personal und Beratung für internationale Zusammenarbeit), bei der Dr. Walter GmbH versichert. Die Krankenversicherung im Falle einer Coronaerkrankung ist dabei seit Mitte 2020 mit inbegriffen.

Was passiert, wenn eine Einsatzregion zum Risikogebiet wird?

Die Entscheidung über eine Entsendung in ein Risikogebiet bzw. den weiteren Aufenthalt in einem Risikogebiet wird im Einzelfall entschieden. Hier bilden staatliche (Deutschland und Gastland) und institutionelle (Einsatzstelle, Einsatzfeld, etc.) Regelungen wie auch die Einschätzungen unserer Partner*innen vor Ort die Basis für entsprechende Entscheidungen.

Was passiert, wenn es in der Einsatzregion zu einem „Lockdown“ kommt?

Alle unsere Einsatzstellen sind aufgrund der sozialen Natur der Einrichtungen in einen sozialen Kontext eingebunden. Das bedeutet für unsere Freiwilligen, dass im Falle eines „Lockdowns“ die sozialen Kontakte und die Unterbringung (Gastfamilie, Wohnheim, Wohngemeinschaft, etc.) erhalten bleiben. Natürlich muss sich vor Ort in jedem Fall an die lokalen wie nationalen Regelungen gehalten werden.

In welchen Fällen wird ein Rücktransport möglich?

Ein Rücktransport wird nicht per se bei einer Erkrankung mit Corona oder anderen Krankheiten durchgeführt, sondern erfordert eine medizinische Notwendigkeit. Konkret bedeutet dies, dass für einen Rücktransport eine ärztliche Anordnung notwendig wird.

Bis wann können sich Interessierte bei SoFiA bewerben?

Aufgrund der sich aktuell sehr schnell verändernden Situation scheint es uns sinnvoll unseren Bewerbungsprozess zu flexibilisieren. In diesem Jahr ist es daher möglich sich noch bis Ende April bei SoFiA zu bewerben. Trotzdem lohnt es sich, sich frühzeitig zu bewerben um zum einen die Möglichkeit zu haben für alle unsere Einsatzstellen in Frage zu kommen und zum zweiten an allen vorbereitenden Seminaren und Bildungstagen teilnehmen zu können.

Bei weiteren Fragen können Sie sich/ kannst Du dich gerne an unser Team wenden.

 

Judith Weyand: judith.weyand(at)soziale-lerndienste.de 0151 – 64743079 (Entsendebereich)

Steph Mertes: stephan.mertes(at)soziale-lerndienste.de 0171 – 8129784 (Entsendebereich)

Julie Cifuentes: julie.cifuentes(at)soziale-lerndienste.de 0151 - 590 819 89 (Aufnahmebereich)