Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung.

SoFiA MV+ 2019

Samstag, 16. März 2019

1030 – 18 Uhr (+open end)

Mergener Hof (Rindertanzstr. 4), Trier

Zum Hintergrund

Die Mitgliederversammlung (MV) von SoFiA e.V. wurde im vergangenen Jahr zum ersten Mal von einem Studienteil begleitet, genannt MV+. Die Idee ist, an einem Thema aus dem Kontext Freiwilligendienst zu arbeiten, wozu Vereinsmitgliedern und weitere Akteur*innen zusammengebracht werden. Der In- und Output ist wichtig für die Arbeit von SoFiA, auch im Hinblick auf die MV am folgenden Tag. Neben der inhaltlichen Arbeit sollen aber auch der persönliche Austausch und das Miteinander nicht zu kurz kommen! Letztes Jahr ging es um entwicklungspolitische Herausforderungen, in diesem Jahr nun:

Interkulturelle Kompetenz als neue Völkerverständigung (?)

Das Konzept der Völkerverständigung beruht auf der Idee abgrenzbarer Gesellschaften, die durch Kontakt und Dialog ihre Beziehungen verbessern. Dazu sollen internationale Freiwilligendienste beitragen, indem junge Menschen als Botschafter*innen der unterschiedlichen Völker dienen.

Dagegen wird heute öfter die Förderung von interkultureller Kompetenz betont. Hierbei sollen die Fähigkeiten zum Umgang mit unterschiedlichen „Kulturen“ der Freiwilligen, Einsatzstellen und des sozialen Umfeldes verbessert werden. Wird interkulturelle Kompetenz dem Inhalt und dem Prozess des Freiwilligendienstes gerechter als die Idee der Völkerverständigung?

Welchen Zweck erfüllen diese Konzepte jeweils und inwieweit sind sie zu kritisieren? Welche Art von Freiwilligendiensten wollen wir gestalten, welche Begegnungen fördern?

Gefragt sind hier unsere Perspektiven als Einsatzstellen, als Partner(-gruppen), als ehemalige Freiwillige…

Programm

10:30   Ankommen mit Tee & Kaffee

11:00   Begrüßung, Einführung, Vorstellungsrunde

anschließend: Impulsreferat (Johannes Dümler)

12:30   Pause (mit leichtem Mittagessen)

14:00   Arbeit in Kleingruppen

15:30 Plenum: „Was machen wir draus?“

ca. 16:30 Uhr – offizielles Ende mit Gottesdienst

danach: offener Abend mit Abendessen und Austausch, ggf. Rückkehr- oder Incomingbericht

 

Weitere Informationen

Referent: Johannes Dümler, ehemaliger Freiwilliger und Trainer für interkulturelle Kommunikation

Organisation und Ansprechpartner: Florian Jäckel, florian-jaeckel(at)posteo.de

Verpflegung: Wir werden von ehemaligen Freiwilligen bekocht! Wasser, Saft, Tee und Kaffee gibt’s kostenlos, weitere Getränke günstig vom Mergener Hof.

Anfahrt: Rindertanzstraße 4, 54290 Trier (Nähe Porta Nigra)

Übernachtung und Anfahrt werden privat organisiert und gezahlt – meldet euch bei Florian, wenn ihr Mitfahrgelegenheiten oder Schlafplätze anbieten oder anfragen wollt!

Teilnahmegebühr: auf Spendenbasis

Anmeldung bis 23.Februar 2019 bei Ursula Eraßmy, ursula.erassmy(at)soziale-lerndienste.de (eine Teilnehmendenzahl von 30 ist anvisiert, gegebenenfalls öffnen wir die Veranstaltung auch für Nichtmitglieder!)